[Rezension] C.M. Spoerri - Emilia, Dein Weg zu mir

Freitag, 29. April 2016

©Sternensand 
Autor: C.M.Spoerri
Titel: Emilia, Dein Weg zu mir
Einband: Taschenbuch oder ebook
Preis: 12,95€ bzw. 6,99€
Seitenzahl: 326
Verlag: Sternensand
Infos: *hier*
Leseprobe: *hier* 
Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt

Partys. Reisen. Flirten. Das bestimmt den Alltag von Emilia dos Santos – bis sie vom plötzlichen Tod ihrer Eltern erfährt. Mit einem Mal ist ihr sorgloses Leben vorbei. Sie soll nach alter Familientradition das Weingut im Napa Valley weiterführen und sieht sich damit einer Verantwortung gegenüber, der sie sich nicht gewachsen fühlt. Ganz und gar nicht. Da hilft es auch wenig, dass ihr Jugendfreund Alejandro wieder auftaucht und sie unterstützen will. Denn seine Nähe verwirrt und verunsichert Emilia nicht nur, sondern stellt sie zusätzlich vor die unangenehme Aufgabe, ihren bisherigen Lebensstil zu hinterfragen ...
(Quelle: Sternensand)

Cover

Das Cover ist sehr hübsch, aber es passt meiner Meinung nach nicht richtig zur Story. Für mich sieht dieses Cover nach einem historischen Roman aus und passt für mich nicht zu einer Young Adult/Romance Story. Aber schön ist es auf jeden Fall.

Meinung

Als ich hörte, dass die Autorin C.M. Spoerri einen romantischen Jugendroman schreiben wird, da war ich unglaublich gespannt. Denn man kennt sie sonst nur als Fantasyautorin und ich war sehr interessiert, ob sie auch andere Genres kann! :)
Und nach der Lektüre von "Emilia" muss ich gestehen, dass mir ihre fantastischen Bücher besser gefallen.
Aber auch ihre Geschichte rund um Emilia und Alejandro war eine nette Lektüre, die mich ganz gut unterhalten hat.
Sie wartet mit der gewohnten bildhaften Sprache auf, sodass man sich alles ganz genau vorstellen kann. Das finde ich richtig toll, denn ich mag es, wie C.M. Spoerri schreibt.

Allerdings musste ich mich erst an den etwas besonderen Schreibstil gewöhnen, denn es werden sehr viele Klammern genutzt, in denen Gedanken der Protagonisten dargestellt werden. Das hat mich etwas gestört.

Die Story an sich ist auch ganz nett und interessant, aber insgesamt ist mir alles einfach zu perfekt gewesen. Die Protagonisten sind so verdammt schön und sexy und perfekt. Gruselig. Warum müssen die Charaktere in Bücher immer überirdisch schön sein? Das find ich echt nervig und unglaubwürdig.
So muss ich leider gestehen, dass mir Emilia nicht sonderlich sympathisch war. Sie ist ungerecht, kindisch und bockig und hat mich teilweise sehr genervt. Ich habe sie einfach oft nicht verstanden und konnte mich nicht in sie hineinversetzen. Bin ich langsam zu alt für solche Storys?? Ich weiß es nicht.... Sind Frauen tatsächlich so kompliziert? Ich glaube nicht, dass ich so widersprüchlich bin, wie Emilia...

Alejandro mochte ich dagegen sehr. Er ist sehr liebenswert und immer ehrlich zu sich und auch zu Anderen. Das hat ihn mir sehr sympathisch gemacht.

Und so habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen, denn ich wollte wissen, ob Alejandro sein Glück findet. Die Story lässt sich wunderbar lesen, sie ist leicht und locker und genau das Richtige für zwischendurch. Sie ist interessant, wenn auch etwas vorhersehrbar, und hat mich sehr gut unterhalten.

Fazit

"Emilia" ist schöne Unterhaltung für nette Lesestunden.

Bewertung

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für euren Besuch! Ich freue mich über eure Kommentare, würde es aber begrüßen, wenn ihr dieses Formular nicht als Werbeplattform nutzt! :)